doebling.naturfreunde.at

Wanderwoche Krakaudorf

Samstag 29.08.2020 bis Samstag 05.09.2020

Wanderungen von Sepp Fliesser und Willi Habitzl

 

Wanderung am Sonntag, 30.08.2020

Schattenberg

Von unserem Hotel „zum Stigenwirth“ gingen wir bei leichtem Regen von der Krakauebene zum Schattenberg. Dort wollten wir den Panoramahöhenweg übers Satterl, zur Holzerhütte und von dort über den Weidschober zum Schattensee gehen. Der Regen wurde immer stärker und schließlich tobte sich auch noch ein Gewitter über der Region aus. Der Weg Nr.10 entpuppte sich leider als Holzweg. Er hat mitten im Wald bei einem unbewohnten Holzhaus geendet. Dort waren die letzten Markierungen angebracht. Alle Wege, die von dort wegführten, wurden von meinem Wanderführerkollegen Josef (Peppi) FLIESSER und meiner Wenigkeit begangen und führten schon nach ca. 200 Metern entweder zu einem Stacheldrahtzaun oder endeten im Dickicht des Waldes. Schweren Herzens traten wir um die Mittagszeit den Rückweg an.  Die Wanderkarte von Peppi hatte sich auf Grund des Dauerregens mittlerweile in ihre Bestandteile aufgelöst und wir rätselten ständig darüber, wo der richtige Verlauf des Wanderweges sei. Wir konnten das Rätsel erst am letzten Tag unserer Wanderwoche lösen. Zum Glück hatten wir 8 wackere, trotz des Regens und unseres Missgeschicks gut gelaunte Teilnehmer in unserer Gruppe, die sich mit keinem Wort über den unglücklichen Verlauf der Dinge beschwerten. im Tal angelangt , trennten sich drei Teilnehmerinnen und marschierten mit Peppi  zurück zum Stiegenwirt. Mit dem Rest der Gruppe begab ich mich noch zum Schattensee. Dort ließen wir unsere nasse Kleidung in der gut beheizten Fischerhütte trocknen und uns von der Wirtin kulinarisch verwöhnen. Wie zum Hohn riss die Wolkendecke beim Rückmarsch zum Hotel auf und die Sonne lachte vom Himmel.  Weglänge 25 km. Gehzeit 7 Stunden.

 

Wanderung am Montag.31.08.2020

Etrachsee zu den Wildenkarseen.

Wir fuhren um 09:00 Uhr mit dem Bus zum Etrachsee. Von dort ging es mit 6 Teilnehmern über die Rudolf –Schober Hütte zum unteren und oberen Wildenkarsee. Heute war der Wettergott auf unserer Seite. Bis zum frühen Nachmittag gab es immer wieder längere sonnige Abschnitte. Auf dem Rückweg  kehrten wir in der Rudolf- Schober Hütte ein und folgten anschließend dem wild rauschenden Grafenalmbach ins Tal; zurück zum Etrachsee. Dort kehrte ein Teil der Gruppe ein und fuhr anschließend im Bus mit der Gruppe 2 nach 5 Stunden reiner Gehzeit zurück zum Hotel. Der Rest der Gruppe wollte zu Fuß zum Hotel zurückgehen. Erschöpft erreichten wir nach 2 weiteren Stunden unser Ziel. Weglänge 30 km. Gehzeit 7, 50 Stunden, 680 Hm im Aufstieg und 755 Hm im Abstieg

 

Wanderung am Dienstag, 01.09.2020

Klausnerbergsäge zur Möslhütte

Von der Klausnerberg Säge machten wir uns mit 6 Teilnehmern bei leichtem Regen auf den Weg zur Möselhütte. Von dort wollten wir weiter zum Prebertörl gehen, mussten jedoch infolge des schlechten Wetters ( Schneeregen und kalter Wind) die Wanderung abbrechen und zur Möslhütte zurückggehen. Dort trockneten wir unsere nassen Sachen, stärkten uns mit Bauernprodukten, die von den netten Wirtsleuten selbst hergestellt werden und genossen die angenehme Hüttenatmosphäre. Nachdem wir einige Wanderlieder gesungen hatten, die ich so recht und schlecht mit der dort vorhandenen Gitarre begleitete, ließ der Dauerregegen allmählich nach und wir konnten uns wieder ins Freie wagen. Zurück ging es dann auf demselben Weg durchs schöne Prebertal, auf dem wir schon am Vormittag unterwegs waren. Bei der Klausnerberg Säge gab es auf den Parkplatz einen Bauernmarkt, wo wir uns mit regionalen Produkten versorgten. Ohne Bus auf den Bus zu warten, gingen wir dann zurück zum Hotel, sodass wir auch an diesem Tag 26 km zurückgelegt hatten. 265 Hm im Auf-und Abstieg. Reine Gehzeit ca 6, 50 Stunden.

 

Wanderung am Mittwoch, 02.09.2020

Wanderung am Katschberg

Dieses Mal war unsere Gruppe mit der Gruppe 2 unterwegs. Nachdem wir eine Stunde mit dem Bus unterwegs waren, ging es über die Hanslbauerhütte zur Stöcklalm. Als die Gruppe zwei auf der Stöcklalm eintraf hatten wir uns dort schon gestärkt und machten für unsere
Wanderfreunde Platz. Durch den Wallischgraben ging es dann auf einer Forststraße bergab zur Straße Richtung Schelgaden. Um 15:30 stiegen wir in den Bus und fuhren nach St. Michael. Dort nützten wir die Gelegenheit zum Einkauf und kehrten auch noch in einem Kaffeehaus ein. Um 17:00 Uhr waren wir alle wieder im Hotel zurück. Weglänge 17,1 km. 772 Hm. Reine Gehzeit 5,45 Stunden.

 

Wanderung am Donnerstag, 03.09.2020

Wanderung über die Grazerhütte zur  Preberhalterhütte mit Zielpunkt Prebersee

Um 08:45 Uhr machten sich die üblichen 6 Wanderer mit Peppi und Meinereiner auf den Weg vom Hotel zur Klausnerberg Säge. Von dort ging es steil bergauf zur Grazerhütte. Von dort ging es nach einer kurzen Einkehr in der Grazerhütte über den Speikboden zur Preberhalterhütte. Dort machten wir unsere Mittagspause. Nachdem wir uns gestärkt hatten ging es bergab zum Prebersee. Nach einer Runde um den idyllischen Bergsee machten wir uns in der Ludlalm über die hervorragenden Mehlspeisen her, die es dort gab. Weglänge 15,7 km, 593 Hm im Aufstieg und 382 Hm im Abstieg. Reine Gehzeit 5 Stunden.

 

Wanderung am Freitag, 04.09.2020

Schattensee, Weidschober über Schrenkenbichlmoor zur Holzerhütte

Um 09:00 Uhr gingen Peppi und ich mit 6 Teilnehmern um 09:00 Uhr vom Hotel zum Schattensee. Von dort ging es bergauf zu Weidschober. Am Gipfelkreuz des Weidschobers genossen wir die herrliche Aussicht und machten eine kurze Pause. Anschließend gingen wir den Panoramahöhenweg durch eine herrliche Moorlandschaft über den Schrenkenbichl zur unbewirtschafteten Holzerhütte. Dort legten wir eine Mittagspause ein und gingen danach den Weg Nr. 8 zum „Satterl“. Wir sammelten unterwegs jede Menge an Pilzen und gelangten bei herrlichem Sonnenschein schließlich zum Weg Nr.9a und 9, dort wo wir am Sonntag im strömenden Regen die Markierung verloren hatten. Nach 23, 6 km, 600 Hm und 7 Stunden reiner Gehzeit, kamen wir müde, aber gut gelaunt ins Hotel zurück, wo wir noch in fröhlicher Runde Wanderwoche Revue passieren ließen.

Loading

Wanderungen von Sepp Höller

 

Sonntag, 30. August 2020  Schattensee

Stigenwirth  - Tockner  -  Holzerhütte  -  Etzbichl  -  Weidhütte  -  Schattensee  -  Tockner  - 

Stigenwirth

5 Std.  600 Hm 14 Km

 

Montag, 31. August 2020  Rudolf - Schober - Hütte

Etrachsee   -  Schöttelhütte  - Unterer-Wildenkarsee  -  Rudolf -Schober - Hütte  -  Etrachsee

4 1/2  Std.   600 Hm   11 Km

 

Dienstag,  1. September 2020  Möselhütte

Klausnerbergsäge  -  Prebertal  -  Möselhütte  -  Prebertal  -  Klausnerbergsäge  -  Stigenwirth

4 1/2 Std.  320 Hm  15 Km

 

Mittwoch,  2. September 2020  Stöcklhütte

Katschberg  -  Hanslbauerhütte  -  Weg 97,18,20 -  Doktoralm  -  Weg 37 -  Wengeralm  -

Stöcklalm über  Forststraße zum Parkplatz  Stöcklalm

5 1/2  Std. 390 Hm Aufstieg, 960 Hm Abstieg, 14 1/2 Km

 

Donnerstag, 3. September 2020  Frauenalpe

Zufahrt zur Murauerhütte  bei  1020 Hm  Wanderweg  -  Murauerhütte  -  Frauenalpe  - Murauerhütte

4 Std.  990 Hm Aufstieg, 420 Hm Abstieg,  9,5 Km

 

Freitag,  4. September 2020  Preberhalterhütte

Klausnerbergsäge  -  Grazer-Hütte  -  Speikboden  -  Preberhalterhütte  -  Prebersee

4 1/2 Std. 700 Hm  11 Km 

Loading

Wanderungen und Ausflüge von Walter Rehberger

 

29.08.2020 Ankunftstag:

Einchecken im Hotel, Nachmittag cirka. 2 Stündiger Rundgang in der Nähe

vom Hotel Stigenwirth (unsere Unterkunft während der Wanderwoche), geführt vom Junior Chef.

 

30.08.2020

Starkregen mit Gewitter! Wanderung nach Hintermühlen-Berger-Joglbauer-Klausen-Lippenbauer-Schattensee, mit Einkehr in der Hütte am Schattensee.

Die andere Wandergruppe hat sich etwas später auch am Schattensee eingefunden. Dann weiter über die Straße zum Trockner (Bauernhof) dann zurück zum Hotel. Länge 12km. 390 Hm im Aufstieg und Abstieg.

 

31.08.2020

Auf Grund des schlechten Wetters und auch auf vielfachen Wunsch der Teilnehmer habe ich mich für ein Alternativprogramm entschieden:

Fahrt zur Burg Mauterndorf und Besichtigung der Burg mit interessanter Führung, anschließend Mittagessen und Rückfahrt zum Hotel Stigenwirth.

 

01.09.2020

Auch für diesen Tag wurde ein Alternativprogramm angeboten was viele Teilnehmer angenommen haben. Fahrt nach St. Ruprecht ob Murau.

Besichtigung und Führung durch das Holzmuseum. Am Nachmittag hatten wir eine Stadtführung durch die Altstadt Murau. Wir erhielten viele Informationen

insbesondere über „Anna Neumann“, welche um 16.Jahrhundert in Murau lebte und eine große Gönnerin von Murau und seinen Bürgern war.

 

02.09.2020

Wanderung vom Hotel zum Etrachsee und Umrundung des Sees mit Einkehr in der Karlhütte. Gut gestärkt marschierten wir wieder zurück zum Hotel.

Weglänge gesamt 12km, 205 Hm im Aufstieg und 130 Hm  im Abstieg.

 

03.09.2020

Fahrt mit dem Bus zur Murauer Hütte. 1583. Unser Ziel war die Frauenalpe

welche auf 1997 liegt. Weglänge 6 km, 328 Hm im Aufstieg und auch Abstieg.

Nach dem Abstieg kehrten wir in der Murauer ein und wurden gut versorgt.

Rückfahrt zum Hotel wieder mit unserem Bus.

 

04.09.2020

Vom Parkplatz in der Nähe vom Prebersee zur Grazerhütte, weiter über den Speikboden, ein wunderschöner anspruchsvoller Höhenweg, wo Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich war. Weiter zur Preberhalterhütte wo wir unsere Mittagsrast verbrachten. Dann Abstieg zum Prebersee und Umrundung des schönen Gebirgssees. Einkehr in der Ludlalm. Weglänge 7km. 365 Hm im Aufstieg und 420 Hm im Abstieg.

 

05.09.2020

Nach dem Frühstück, Rückreise mit unserem Bus nach Wien.

Loading
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Ortsgruppe Döbling
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche